Arbeit mit Sinn


Sehnsucht nach Arbeit mit Sinn

Jeder Mensch hat ein grundlegendes Bedürfnis nach Sinn und möchte seinen Werten entsprechend leben. Dies schließt unsere berufliche Tätigkeit nicht aus. Wir erleben unsere Arbeit als sinnvoll, wenn sie unseren Werten entspricht, oder wenn wir erkennen, dass wir einen wertvollen Beitrag leisten, für andere Menschen, die Gesellschaft oder die Natur.

Sinnvolle Arbeit motiviert und inspiriert
Zahlreiche Studien weltweit belegen: Menschen, die ihre Arbeit als sinnvoll erleben, sind gesünder, leistungsfähiger, engagierter und kreativer. Es ist sehr motivierend, Teil eines Unternehmens zu sein, das etwas Sinnvolles für andere Menschen tut, das ihr Leben erleichtert, verbessert oder verschönert. Es kann andererseits sehr frustrieren, die eigene Tätigkeit als sinnlos zu empfinden oder sich mit den Produkten oder dem Verhalten des Unternehmens nicht identifizieren zu können, z. B. wenn Quantität vor Qualität geht, Menschen und Ressourcen ausgebeutet werden oder der Profit wichtiger ist als das Wohl der Kunden, Mitarbeitenden und Zulieferer.

Wertedissonanzen und sinnlose Arbeit machen krank
Manchmal müssen wir in unserem Job Werten folgen, die nicht unsere eigenen sind. Wenn Job-Werte und persönliche Werte nicht miteinander im Einklang stehen, erzeugt das Dissonanz, Spannung und Stress, zunächst innerlich, oft auch äußerlich. Wenn unsere Arbeit massiv gegen die eigenen Werte verstößt, kann uns das in Zweifel, Konflikte sowie Gefühle von Sinn- und Hoffnungslosigkeit führen und in einer psychosomatischen oder depressiven Erkrankung münden. Eine Tätigkeit dagegen, bei der wir unsere Werte und damit persönlichen Sinn realisieren können, erhöht das Gefühl von Selbstwirksamkeit, Bedeutsamkeit und Kohärenz des eigenen Tuns und steigert die eigene Leistungsfähigkeit und -bereitschaft.

Individuellen Sinn finden
Das Sinnempfinden in der Arbeit kann von Mensch zu Mensch sehr verschieden sein, da es nicht nur von der Sinnhaftigkeit der Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens, sondern auch von den persönlichen Werteprioritäten und Wahrnehmungen abhängt. Vielleicht erfahren Sie Sinn in der Arbeit, wenn Sie sich für benachteiligte Menschen, Gerechtigkeit oder die Umwelt einsetzen, Menschen heilen, Kinder erziehen, für Sicherheit sorgen, Häuser bauen oder etwas anderes Schönes gestalten, bei dem Sie Ihre Talente einsetzen und Ihre Kreativität entfalten können.

Vielleicht können Sie aber auch eine monotone oder unangenehme Arbeit als sinnvoll empfinden, weil Sie sie als Teil eines größeren Systems erkennen, das eine wichtige Aufgabe erfüllt, oder weil Sie die positiven Auswirkungen auf andere Menschen wahrnehmen. Oder Sie finden Ihren Job sinnvoll, weil Sie damit Ihre Familie gut versorgen können und genug Ressourcen haben, um in Ihrer Freizeit etwas für Sie wirklich Sinnvolles zu tun. Auch wenn Ihre Arbeit kein Welt-Retter-Job ist, können Sie Ihr Sinn-Empfinden zu einem erheblichen Teil selbst beeinflussen und steuern. Je weiter Ihre Sinn-Wahrnehmung dabei ist, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, an mangelnder Sinnhaftigkeit zu erkranken.

Lust auf mehr Impulse und Inspirationen?
>> Führen mit Sinn: Das Wozu klären
>> Persönliches Sinn- und Wertecoaching
>> Führen mit Werten und Sinn. Klar. Kraftvoll. Inspirierend. E-Book